Neues Feuerwehrhaus für die Einheit Böchingen-Frankweiler

„Ein Haus für die Zukunft“: Feuerwehrgerätehaus Böchingen/Frankweiler offiziell eingeweiht und gesegnet Der erste Meilenstein im Rahmen des Konzeptes „Feuerwehr Landau-Land 2025“ ist geschafft: Am vergangenen Samstag, 19. Januar 2019, wurde mit einem Festprogramm die Fertigstellung des neuen Feuerwehrstützpunktes und die offizielle Indienststellung der Feuerwehreinheit Böchingen/Frankweiler gefeiert. „Nicht die Verbandsgemeinde und nicht die Feuerwehr benötig ein […]

„Ein Haus für die Zukunft“: Feuerwehrgerätehaus Böchingen/Frankweiler offiziell eingeweiht und gesegnet

Der erste Meilenstein im Rahmen des Konzeptes „Feuerwehr Landau-Land 2025“ ist geschafft: Am vergangenen Samstag, 19. Januar 2019, wurde mit einem Festprogramm die Fertigstellung des neuen Feuerwehrstützpunktes und die offizielle Indienststellung der Feuerwehreinheit Böchingen/Frankweiler gefeiert.

„Nicht die Verbandsgemeinde und nicht die Feuerwehr benötig ein solches Haus, es dient zu allererst der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger“, betonte Bürgermeister Torsten Blank die Bedeutung des neuen Objektes. Vor rund 200 Gästen blickte Blank auf 20 intensive Baumonate zurück, in denen alle Beteiligte viel Engagement und Herzblut in das Projekt steckten. „Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken!“, so der Landau-Land Bürgermeister. „Der Neubau optimiert die Sicherheit für die Menschen in den beiden Ortsgemeinden Böchingen und Frankweiler und erleichtert und verbessert durch entsprechende technische Ausstattung die Arbeit unserer Wehr bei dieser wichtigen Aufgabe. Der gefundene Standort gewährleiste, dass alle Ecken und Winkel von Böchingen und Frankweiler im Einsatzfall innerhalb von acht Minuten zu erreichen seien“, erläuterte Blank bei seiner Festansprache.

Das neue Gebäude hat eine Gesamtfläche von rund 365 qm und bietet drei Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge. Es verfügt über eine separate Umkleide und eine Stiefelwaschanlage. Damit ist gewährleistet, dass der Sozialtrakt, der für die die Fortbildung und Kameradschaftspflege eingeplant ist, nicht mit kontaminierter Einsatzkleidung verschmutzt wird. Dermit moderner Präsentationstechnik ausgestattete Unterrichtsraum soll für Fortbildungen auf Verbandsgemeinde- und Kreisebene zur Verfügung stehen. Die Baukosten lagen bei 710.000 Euro, das Land Rheinland-Pfalz wird den Neubau mit 166.000 Euro fördern.

„Unser Beschaffungskonzept sieht vor, dass wir in der Folge ein Tanklöschfahrzeug mit größerer Wassermenge hier stationieren, das insbesondere für Wassertransport im Außenbereich oder im Wald bereit steht. Durch den Neubau, die größere Wehrstärke und der verbesserten Technik erhoffen wir uns natürlich auch die Begeisterung für die Feuerwehr zu wecken! Gerade hier weiß ich, dass wir eine sehr aktive und engagierte Einheit vorfinden“, lobte Blank die Ehrenamtlichen bei der Einweihung.

Das große Engagement der Feuerwehraktiven hob auch der stellvertretende Wehrleiter, Olaf Schmitt, in seiner Grußadresse hervor: „Sich mit so viel Herzblut an diesem Projekt zu beteiligen ist nicht selbstverständlich. Genau das macht das neue Wehrhaus zu eurem Haus!“. Den Glückwünschen schlossen sich Landtagsabgeordnete Alexander Schweitzer ebenso an wie Kreisbeigeordneter Helmut Geißer und Kreisfeuerwehrinspekteur Jens Thiele.

Lob kam von den beiden Ortsbürgermeistern Reinhold Walter aus Böchingen, und Bernd Nerding aus Frankweiler. Mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus seien die beiden Ortsgemeinden optimal für den Notfall aufgestellt. „Erst wenn das letzte Feuerwehrauto eingespart wurde und kein Freiwilliger mehr ein Ehrenamt ausübt, dann merken wir, dass Geld allein kein Feuer löschen kann!“, dankte Ortschef Walter für die Investition und appellierte der Freiwilligen Feuerwehr beizutreten!

Für einen Moment der Besinnung sorgten die beiden Pfarrer Thomas Himjak-Lang und Andreas Jacob, die dem Feuerwehrhaus den göttlichen Segen spendeten.

Bei der offiziellen Indienststellung übergab Bürgermeister Torsten Blank dem Wehrführer Achim Baum keinen Schlüssel, sondern sinnbildlich für die elektronische Schließanlage einen Transponder. Im weiteren Verlauf der Feierstunde wurde Lukas Schuster zum neuen Jugendfeuerwehrwart ernannt, Manuel Nerding zu seinem Stellvertreter.

Über eine ganz besondere Auszeichnung durfte sich Wehrführer Achim Baum freuen. Er erhielt das silberne Feuerwehrehrenabzeichen am Bande für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, die mich in meiner Arbeit bestärkt. Mein Engagement für die Freiwillige Feuerwehr in Landau-Land wird noch viele Jahre weitergehen“, versprach der Wehrführer und konnte Freudentränen dabei nicht verkneifen.

Zum Feuerwehrkonzept 2025

In den Jahren 2013/2014 hat die Verbandsgemeinde Landau-Land begonnen, die Freiwillige Feuerwehr in den Ortsgemeinden neu zu organisieren und einen Masterplan zu erstellen, wie auf der Zeitschiene bis zum Jahr 2025 eine neue Struktur aufgebaut und mit entsprechender technischer Ausstattung geschaffen werden kann. Der Beschaffungsplan sieht den Neubau von drei Feuerwehrgerätehäusern an zentralen Stellen vor, um die neue Technik unterzubringen und so die Einsatzbereitschaft für mehrere Gemeinden sicher zu stellen.

Geschuldet war das unserer kleinteiligen Struktur in Landau-Land, aber auch den veränderten gesellschaftlichen Veränderungen was die Tagesverfügbarkeit unserer Feuerwehrmänner und Frauen betrifft.

Am Ende soll es sechs Wehreinheiten geben an zentralen Standorten, mit verbesserter Technik. Bürgermeister Blank ist von dem Konzept, das zusammen mit der Feuerwehr erarbeitet wurde, überzeugt: „Wir werden am Ende mehr Feuerwehr haben in Landau-Land! Das ist unser gemeinsames Ziel!“

Veröffentlicht von: Benjamin Hirsch