Alarmübung des Löschzug-Süd

Am Samstag, den 03. November fand die diesjährige Alarmübung des Löschzug-Süd statt. Angenommen wurde ein Brand in einer Lagerhalle in der Industriestraße in Billigheim-Ingenheim. Darüber hinaus war es beim Versuch der Betriebsangehörigen Maschinen und Geräte aus der Halle zu retten zu einem schweren Unfall mit einem Teleskoplader gekommen. Eine Person wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt. […]

Am Samstag, den 03. November fand die diesjährige Alarmübung des Löschzug-Süd statt. Angenommen wurde ein Brand in einer Lagerhalle in der Industriestraße in Billigheim-Ingenheim. Darüber hinaus war es beim Versuch der Betriebsangehörigen Maschinen und Geräte aus der Halle zu retten zu einem schweren Unfall mit einem Teleskoplader gekommen. Eine Person wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Rund 40 Einsatzkräfte bewältigten dieses Szenario.

Um 15:04 Uhr alarmierte die Leitstelle Landau den Löschzug-Süd und den Führungsdienst der Verbandsgemeinde Landau-Land sowie ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Bad Bergzabern mit dem Alarmstichwort „Gebäudebrand“. Nachdem die Einheiten Billigheim-Ingenheim / Impflingen, Heuchelheim-Klingen, Göcklingen und Bad Bergzabern an der Einsatzstelle eingetroffen waren, wurde die Einsatzstelle in drei Abschnitte unterteilt. Neben der Menschenrettung und Brandbekämpfung in der Lagerhalle im Abschnitt 1 musste die eingeklemmte Person im Abschnitt 2 befreit werden. Der Abschnitt 3 wurde zur Sicherstellung der Wasserversorgung gebildet: vom Angelweiher wurde eine fast 700 Meter lange Wasserversorgung zur Einsatzstelle aufgebaut. Bei der Versorgung der Opfer wurde die Feuerwehr vom DRK Ortsverein Billigheim-Ingenheim e.V. unterstützt. Sowohl Verbandsbürgermeister Torsten Blank, Wehrleiter Stefan Kaiser wie auch der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Karsten Moock zeigten sich zufrieden mit der Leistung der Kameradinnen und Kameraden.

Ein Kamerad stand an diesem Tag ganz besonders im Rampenlicht: Brandmeister Hermann Klundt wurde im Anschluss an die Übung aus dem Amt als Gruppenführer der Einheit Billigheim-Ingenheim / Impflingen entpflichtet. Bereits im Jahr 2017 hatte Hermann Klundt für mehr als 45-jährige pflichttreue Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen erhalten. Mehr als 22 Jahre war der 60-jährige Gruppenführer und wird auch noch weiterhin sowohl im Einsatzdienst als auch als stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Billigheim-Ingenheim e.V. die Einheit unterstützen. „Ich habe es vor gemacht, jetzt seid ihr dran“, ruft Brandmeister Klundt den jungen Kameradinnen und Kameraden mit der Entpflichtungsurkunde in der Hand. „Ich freue mich, dass Hermann Klundt nicht nur für die Freiwillige Feuerwehr tätig ist, sondern auch noch persönlich für den Nachwuchs sorgt“, so Verbandsbürgermeister Blank. Hintergrund: Im Anschluss wurde Florian Klundt zum Brandmeister befördert.

Veröffentlicht von: Benjamin Hirsch