mobile Retter ausgebildet

In der vergangenen Woche wurden die ersten 16 Mobilen Retter des Landkreises Südliche Weinstraße im Feuerwehrhaus Billigheim-Ingenheim ausgebildet. Neben einer theoretischen Unterweisung in die Grundlagen des Konzeptes, Verhaltensweisen am Einsatzort sowie die Bedienung der Smartphone-App erfolgte eine praktische Übungseinheit, in der nochmals lebensrettende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt werden konnte. In Deutschland erleiden 70.000 Menschen […]

In der vergangenen Woche wurden die ersten 16 Mobilen Retter des Landkreises Südliche Weinstraße im Feuerwehrhaus Billigheim-Ingenheim ausgebildet. Neben einer theoretischen Unterweisung in die Grundlagen des Konzeptes, Verhaltensweisen am Einsatzort sowie die Bedienung der Smartphone-App erfolgte eine praktische Übungseinheit, in der nochmals lebensrettende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt werden konnte.

In Deutschland erleiden 70.000 Menschen im Jahr einen Herzkreislaufstillstand. Nur 5.000 Menschen überleben diesen ohne schwere Beeinträchtigungen. Die Laienreanimation zu stärken sei ein Schlüssel, die Versorgung dieser Patienten zu verbessern, so Johannes Becker, Notarzt und Mitglied der Feuerwehr Landau-Land: „Wenn ein Patient reanimationspflichtig wird, zählt jede Minute. Je  schneller dann entsprechende Wiederbelebungsmaßnahmen unternommen werden, desto höher ist die Chance der Patienten ohne schwere Hirnschädigungen zu überleben.“

Die Mobilen Retter sind medizinisch qualifizierte und einsatzerfahrene Ersthelfer, beispielsweise aus den Reihen der Hilfsorganisationen, die sich ohnehin regelmäßig in den Basismaßnahmen der Ersten Hilfe ausbilden. Über eine Smartphone-App werden sie parallel zum Regelrettungsdienst von der Integrierten Leitstelle Landau alarmiert, wenn sie sich in der Nähe eines Patienten mit Herzkreislaufstillstandsaufhalten. So kann das sogenannte therapiefreie Intervall bis zum Eintreffen von First Respondern, Rettungsdienst und Notarzt effektiv verkürzt werden.

Dem Projektstart ging eine lange und intensive Vorbereitungszeit voraus – nun folgt schrittweise die  Qualifizierung der ehrenamtlichen Helfer. Die Ausbildung erfolgte durch die Mentoren Jonathan Bott und Johannes Becker, beide sowohl in der Feuerwehr als auch im Rettungsdienst beziehungsweise im Deutschen Roten Kreuz tätig.

Abschließend gratulierte die Leiterin der Abteilung Sicherheit, Ordnung und Verkehr der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Heidi Vonderlinn, den Absolventen im Namen des Landrates Dietmar Seefeldt. „Wir freuen uns, hier in Billigheim-Ingenheim die ersten Mobilen Retter für dieses wichtige Projekt zu gewinnen.“ Nach und nach werden auch in anderen Teilen des Landkreises sowie in Landau Ausbildungstermine angeboten werden.

Veröffentlicht von: Benjamin Hirsch