BAF Südpfalz zu Gast bei der Feuerwehr

Am gestrigen Montag (02.10.2017) hat die BAF Südpfalz die Feuerwehr in Billigheim-Ingenheim besucht. Die BAF ist eine Initiative von regionalen Einrichtungen und Diensten verschiedener Trägern der Behindertenhilfe im Raum Südpfalz und besteht seit 1993. Rund 35 Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung lernten die Arbeit der Feuerwehr kennen. Die BAF plant, koordiniert und führt Angebote in […]

Am gestrigen Montag (02.10.2017) hat die BAF Südpfalz die Feuerwehr in Billigheim-Ingenheim besucht. Die BAF ist eine Initiative von regionalen Einrichtungen und Diensten verschiedener Trägern der Behindertenhilfe im Raum Südpfalz und besteht seit 1993. Rund 35 Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung lernten die Arbeit der Feuerwehr kennen.

Die BAF plant, koordiniert und führt Angebote in den Bereichen Bildung, Aktionen und Freizeitangebote für Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung durch. Derzeit gehören der Initiative zehn Einrichtungen aus der Südpfalz an. „Jedes Jahr gibt es eine Generalversammlung bei der die Bewohner der Einrichtungen die Veranstaltungen des vergangenen Jahres bewerten, dabei kam der Wunsch nach dem Besuch einer Feuerwehr auf“, erklärt Sascha Neu. Neu arbeitet bei einer in der Initiative BAF Südpfalz aktiven Einrichtung und ist selbst Mitglied der Feuerwehr Landau-Land. Schnell hatte Neu seine Kameradinnen und Kameraden hinter sich, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BAF Südpfalz nicht nur die Feuerwehr präsentiert bekamen, sondern auch selbst tätig werden konnten. „Die Feuerwehr hat viele Facetten – vom klassischen Brandeinsatz bis hin zur Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Das gesamte Spektrum sollte erlebbar gemacht werden“, sagt Wehrführer Nicola Krämer. Das Programm sah schließlich die Vorstellung der Fahrzeuge und der Ausrüstung sowie die Durchführung einiger praktischer Übungen vor: die Jugendfeuerwehr baute einen Löschangriff auf, der Umgang mit Feuerlöschern wurde gezeigt, verschiedene Feuerwehrknoten geübt und schließlich ein Kraftfahrzeug mit Schere und Spreizer zerlegt. „Bei allen Aktionen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützen und die Geräte der Feuerwehr ausprobieren. Ein unvergessliches Erlebnis für alles“, sind sich die Organisatoren sicher.

Veröffentlicht von: Benjamin Hirsch